Aktuelles

Der Bezirkevergleich der sieben bayerischen Regierungsbezirke fand dieses Jahr in Regensburg statt.
In der Auswahl des Teams Mittelfranken stand auch der 14-jährige Jan Weber aus Lengenfeld.
Er wurde für die Wurfwettbewerbe Kugel und Diskus nominiert. Mit der Kugel konnte sich Jan über sein zweitbestes Saisonergebnis freuen. Im ersten Versuch erzielte er gleich 9,44 m und konnte diese Weite im vierten Durchgang nochmals mit 9,35 m bestätigen. Im Diskuswurf konnte er seine guten Trainingsergenbisse nicht ganz umsetzen. Am Ende standen solide 26,74 m in der Ergebnisliste.
Das Team Mittelfranken belegte im Gesamtranking den dritten Platz. Wie in den Vorjahren konnte das Team Oberbayern den Sieger stellen.

Ergebnisliste:

 

5 x Edelmetall für Karlheinz

Ein Mammutprogramm hatte Karlheinz Seyerlein bei den Nordbayerischen Seniorenmeisterschaften in Röthenbach zu absolvieren. Der 79-jährige ging gleich in sechs Disziplinen an den Start und wurde mit 5 Medaillen belohnt.
Gold gab es über 200 m in guten 33,18 sec. und über die Stadionrunde in 82,93 sec.
Über 100 m und im Weitsprung konnte er sich über Silber freuen. 22,81 m reichten an diesem Tag für die Bronzemedaille mit dem 1kg Diskus. Mit dem "ungeliebten" Speer landete Karlheinz auf dem 4. Platz.

Ergebnisliste:

 

Plakat TVL 20190725 0001

Erwirb auch du deinen Fitnessorden

Familien, Vereine und Firmen sind zu unserem Sportabzeichentag am Sonntag, 29.9.2019 von 11 Uhr -15 Uhr in das Lindenhainstadion herzlich eingeladen. Für Essen und Getränke wird gesorgt.

Jeder, der gerne Sport treibt egal welchen Alters, kann sich aus den Bereichen Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Koordination eine Disziplin aussuchen. Ein geforderter Schwimmnachweis kann später im Hallenbad absolviert werden.

Eine Vereinszugehörigkeit ist nicht erforderlich. Versicherungsschutz besteht über den BLSV.

Wir erhoffen eine große Teilnehmerzahl.

Wer gerne einmal schnuppern will, ist zu den Trainingszeiten jeweils am Dienstag um 18 Uhr eingeladen.

 

Sein erstes Höhentrainingslager absovliert zur Zeit Florian Bremm mit dem Deutschen Leichtathletik Verband in Kühtai. Seit 14. August befindet er sich auf 2.000 m Höhe. 3 Wochen lang wird er dort zusammen mit anderen Athleten trainieren. In den ersten drei Tagen wurde gewandert eh dann die ersten Dauerläufe auf dem Programm standen. Hier ein Foto vom Training auf der Rundbahn - 9 x 1.000 m standen auf dem Trainingsplan.

Im lang erwarteten ersten Heimspiel der Saison hieß der Gast im Lindenhainstadion TSV Dinkelsbühl. Von Beginn an agierte die Heimelf so, wie erhofft: zweikampfstark, ballsicher und gefährlich nach Vorne agierend. So dauerte es nicht lange bis zu den ersten Torgelegenheiten, die jedoch nicht wie gewohnt den Weg ins Tor fanden, obwohl Meier derjenige war, der die TVL Chancen hatte. Beides Mal parierte jedoch Gästetorhüter Eckhardt sehenswert und bewahrte seine Elf vor einem früheren Rückstand. So musste es diesmal ein Abwehrspieler richten. Ben Ebert nahm sich in der 15. Min ein Herz, legte sich den Ball an der linken Strafraumgrenze auf den starken rechten Fuß und schlenzte den Ball sehenswert in den rechten oberen Winkel. 8 Minuten später war es abermals Ebert, der maßgeblich am 2:0 beteiligt war als er über links bis auf die Grundlinie durchstieß und den Ball mustergültig querlegte, wo Meier bereits einschussbereit wartete. Alle guten Dinge sind bekanntlich drei, darum ließ sich Meier diesmal nicht lange bitten. Wieder 8 Minuten später sorgte dann Kapitän Sebastian Neuner mit einem verwandelten Foulelfmeter zum 3:0 für den Halbzeitstand. Wie erwartet warfen die fairen Gäste nach der Pause noch einmal alles in die Waagschale. Doch die sehr stabil stehende TVL-Abwehr um die umsichtig agierenden Innenverteidiger Findik und Ensner ließen zu keiner Zeit große Chancen zu. Nach gut 10 Minuten zeigte sich dann wieder das gewohnte Bild der ersten Hälfte, in der der TVL sehr souverän auftrat. Aus dieser Souveränität heraus resultierten dann noch zwei Treffer, welche beide durch Einwechselspieler erzielt wurden. Besonders sehenswert war der Treffer zum 4:0 durch Hannes Weber, welcher ein Zuspiel volley abfasste und den Ball unhaltbar in die Maschen drosch. Mit dem 5:0 sorgte Stefan Ohr für den Schlusspunkt vor toller Kulisse bei der Heimpremiere. Nächste Woche geht es für den TV Leutershausen dann zur Landesligareserve des TuS Feuchtwangen.
Mit einem verdienten 4:1 Auswärtserfolg in Markt Erlbach startete die Kromidas-Elf erfolgreich in die Kreisligasaison 19/20. Vor ordentlicher Kulisse und sommerlichen Temperaturen übernahm der TVL von Anfang an die Kontrolle und kam durch einen Geniestreich von Michael Bach kurz nach dem Anpfiff zum viel umjubelten Führungstreffer. Bach schoss dabei den Ball aus gut 30 m über den aus dem Tor geeilten Schlussmann der Heimmannschaft. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhte der TVL in Person von Goalgetter Julian Meier auf 2:0, der nach einem Bach Freistoß gekonnt ins lange Eck köpfte. Nach der Pause prallten die Angriffsbemühungen der Heimelf weiterhin an der stabil stehenden TVL Hintermannschaft ab, was immer wieder zu gefährlichen Gegenstößen führte. Einer dieser Konter verwertete abermals Meier. Auch das 4:0 resultierte aus einem schnellen Umschaltspiel, als erneut Bach grandios auf TVL Neuzugang Trump durchsteckte, welcher allein auf das Tor zulief und sicher einschob. Der Anschlusstreffer kam zu spät und gefährdete den Sieg nicht mehr. Alles in allem ein Auftakt nach Maß!
Bei den Bayerischen Berglaufmeisterschaften in Schwangau hatten die Teilnehmer keine Zeit für die Sehenswürdigkeiten wie die Königsschlösser und das schöne Panorama in den Ammergauer Alpen. Denn die Läufer hatten auf ca. 7,5 km 900 Höhenmeter am Tegelberg zu bewältigen. Ihre Premiere bei den Berglaufmeisterschaften feierten Gerhard und Simon Bauer. Und sie hatten sich wahrlich keine einfache Strecke ausgesucht, denn für die Läufer war ein gleichmäßiges Laufen nicht möglich. Vom Start ab ging es auf dem ersten Kilometer in eine leichte Bergab-Passage. Fortan ging es auf geteerter Straße immer steiler bergauf. Ab Kilometer 5 wandelte sich der Weg in Schotter, bevor es auf die 2 km lange Skipiste ging. Auf dem steinigen Wiesenuntergrund war dann nur noch schnelles gehen möglich. Kurz vor der Bergstation der Tegelbergbahn mussten dann noch viele Stufen überwunden werden eh es nochmals auf Schotter Richtung Ziel ging. Simon belegte in 47:36,7 min den 14. Platz. Sein Vater Gerhard blieb in 59:59,7 min noch knapp unter der 60 min Marke. In seiner Altersklasse M60 belegte er den vierten Rang.
DM-Premiere bei den “Großen” für Florian Bremm Die deutsche Hauptstadt stand ein Wochenende lang im Zeichen des Sports. Der Konzept von zehn gleichzeitig ausgetragenen Deutschen Meisterschaften erwies sich für Sportler, Zuschauer und Medien als voller Erfolg, zumal auch medial oftmals wenig beachtete Sportarten zur Geltung kamen. Die späten Nachmittage wurden von den Endkämpfen der Deutschen Meisterschaften im Olympiastadion geprägt, an beiden Tagen kamen hier 60000 Zuschauer. Für Florian Bremm (TV Leutershausen) war dies in einem ohnehin ereignisreichen Jahr eine weitere Premiere. Erstmals ging der Colmberger bei den Titelkämpfen der “Großen” an den Start und erlebte am frühen Samstagabend im mit 27000 Zuschauern gut besetzten Olympiastadion eine ganz besondere Stimmung. Im 16 köpfigen Feld über 3000 m Hindernis war Bremm mit seinen 19 Jahren der Jüngste und es war von vornherein klar, dass es darum ging, weitere Erfahrungen auf der langen Hindernisdistanz zu sammeln, welche für ihm im kommenden Jahr ohnehin zum Standard werden wird. Heuer gab es hier für ihn eine Diskrepanz zwischen zwischen nationaler und internationaler Regelung, läuft doch die Altersklasse U20 in Deutschland über 2000 m, international aber bereitBerlin2019-2s 3000 Meter über die 91,4 cm hohen Hindernisse. Das Rennen über siebeneinhalb Stadionrunden wurde stark durch fränkische Läufer bestimmt. Karl Bebendorf (Dresdner SC) sicherte sich im Endspurt nach 8:33,59 min den Titel. Titelverteidiger Martin Grau , der zum Jahreswechsel vom LSC Höchstadt zum LAC Erfurt wechselte, musste sich mit 8:33,84 min knapp geschlagen geben. Nach langer Verletzungspause meldete sich Patrick Karl (TV Ochsenfurt) zurück und sicherte sich nach 8:38,39 min die Bronzemedaille. Bremm zeigte sich mit seinem Rennen grundsätzlich zufrieden. Der Colmberger fand schnell seinen Rhythmus und es lief auf den ersten 2000 m sehr gut. Er konnte sich im Rennverlauf deutlich von den nachfolgenden Läufern absetzen, nach vorne klaffte aber eine kleine Lücke. “Vielleicht hätte ich auf dem Schlusskilometer noch mehr riskieren sollen”, äußerte Bremm gegenüber seinem Trainer Jürgen Scheibenberger. Diese Feststellung ist nicht ganz unbegründet, denn die beiden Höchstädter Brian Weisheit (10. mit neuer Bestzeit von 9:04,49 min ) und Niklas Buchholz (12. in 9:06,96 min) waren von der Papierform her nicht außer Reichweite, hatte Bremm noch Ende Mai im belgischen Oordegem eine Bestzeit von 9:03,50 min zu stehen. Diese widerstand, Bremm passierte nach 9:07,52 min als 13. die Ziellinie und zeigten sich rückblickend mit seinem Rennen in Deutschlands größtem Leichtathletikstadion doch recht zufrieden. Die “Sommerpause” wird kurz sein. Bereits am 14. August geht es mit dem DLV zum Trainingslager im in 2000 m Höhe gelegene östereichischen Kühtal. Dies ist auch ein Test, wie das Höhentraining bei den Colmberger anschlägt, denn es ist auch bereits eine Vorbereitung auf die herbstliche Cross-Saison. Und hier winken die Cross-Europameistersachaften in Lissabon. von Jörg Behrendt

Am Wochenende heißt es noch mal Daumen drücken für die Leichtathleten bevor es dann in die verdiente Sommerpause geht.
Am Samstag, 3. August ist Florian Bremm bei den Deutschen Meisterschaften der Aktiven auf der blauen Bahn im Berliner Olympiastadion über 3.000 m Hindernis am Start. Die Deutschen Meisterschaften werden ab ca. 18.00 Uhr live in der ARD übertragen. Das Rennen von Flo ist um 18.45 Uhr. Einschalten lohnt sich :-)

Am Sonntag, 4. August starten dann Gerhard und Simon Bauer bei den bayerischen Berglaufmeisterschaften in Schwangau.
Start: Tegelberg-Talstation
Strecke: 8 km, 900 m Höhendifferenz,
Ziel ist auf ca. 1.730 m ü. N.N

Allen drei Läufern viel Erfolg

 

 

Flo Bremm erneut Deutscher Meister

Wieder einmal erwies sich Ulm als gutes Pflaster für Florian Bremm. Der 18-jährige konnte schon wie vor zwei Jahren den Titel über 2000m Hindernis in der Donaustadt gewinnen, diesmal in der Altersklasse U20. Schon vor dem Startschuss war klar, dass im dezimierten Teilnehmerfeld alle Starter eine Medaille holten werden. Denn im Laufe des Tages mussten noch zwei starke Konkurrenten ihre Teilnahme absagen. Bereits nach dem Startschuss übernahm der Colmberger die Führung, lief über die 5 Stadionrunden ein sehr konzentriertes Rennen und gab diese bis ins Ziel nicht mehr ab. In 5:58,66 min sicherte sich Flo somit seinen zweiten Meistertitel bei Deutschen Jugendmeisterschaften. Silber ging an Kevin Oertel aus Leipzig, Bronze an Duncan Campbell aus Berlin.



Ergebnisliste:

Große Hitze prägte den Läuferabend des TSV Ansbach, der 6 Zeitläufe über 800m und zwei 5000m-Läufe im Programm hatte. Unsere drei TVL- Athleten waren in den ersten beiden Läufen gesetzt. Tom Weber M10 lief ein konstantes Rennen, war aber ohne direkten Mitkonkurrenten stetig auf Platz 5 unterwegs. Im nächsten Lauf hielt sich Jan Weber M14 in der ersten der beiden Stadionrunden geschickt im Windschatten, bevor er mit einem engagierten Antritt und einem kämpferischen Endspurt die Konkurrenz klar beherrschte und mit seiner Laufzeit von 2:41 min sehr zufrieden sein konnte. Sebastian Schlereth M12 kam nicht gut mit den hohen Temperaturen zurecht und blieb deutlich hinter seinen Erwartungen zurück.
Bericht: Helge Dreßler
Ergebnisliste: